Südafrika gilt als Wiege der Menschheit, Bartholomeu Dias erreichte 1488 die Südspitze Afrikas, 1652 gründete die Niederländische Ostindien-Kompanie mit Kapstadt die erste Siedlung am Kap. 1806 nahmen die Briten Besitz am Kapland. Die Grenzkriege (1779 – 1879) waren neun aufeinanderfolgende Kriege zwischen Xhosa und europäisch stämmigen Siedlern der Kapkolonie. 1817 begann mit dem Aufstieg des Zulu-Königs Shaka das zwanzigjährige Mfecane (Nguni für Zermalmen); das Schlachten unter den schwarzen Völkern, in deren Verlauf Sotho’s, Matabeles und Tswanas aus ihren angestammten Gebieten vertrieben wurden. Die Spannungen zwischen Buren und britischem Empire eskalierten in den Burenkriegen. Nach der Eingliederung in das Empire entstand 1910 die Südafrikanische Union, als selbst regiertes Dominion im britischen Commonwealth. 1961 schied das Land aus dem Commonwealth aus und gründete die Republik Südafrika. Die erste Wahl nach der Aufhebung der Apartheidgesetze fand 1994 statt. 20 Jahre später sind die Farben der hoffnungsvollen Regenbogennation leider verblasst.
Geschichte im Zeitraffer

vor 3 Mio. Jahren
Australopithecus-africanus-Funde am Witwatersrand bestätigen die Wiege der Menschheit in Südafrika - Cradle of Humankind.

um 300 v.Chr.
San-Gruppen aus dem heutigen Botswana besiedeln das südliche Afrika, wo sie sich Khoikhoi nennen.

1488
Der Portugiese Bartholomeu Dias landet in Mossel Bay, zu dieser Zeit sind San und Khoi die einzigen am Kap lebenden Menschen.

1490
Dias umsegelt die Südspitze Afrikas und nennt sie Cabo Tormentoso - Kap der Stürme.

1497/98
Vasco da Gama umsegelt auf dem Weg nach Indien das Kap und landet in Mossel Bay.

1510
Bei einer Auseinandersetzung mit den Khoikhoi sterben der portugisische Vize-König Francisco de Almeida und 50 Gefährten.

1652
Jan van Riebeck, Gesandter der niederländischen VOC gründet die Kapkolonie.

1779
Der erste Grenzkrieg zwischen Xhosa und und weißen Siedlern bricht in der heutigen Eastern Cape Province aus.

1806
Die Briten annektieren das Kap.

1820
Etwa 4.000 britische Farmer werden im östlichen Grenzland der Kapkolonie angesiedelt.

1836
Der große Siedlungstrek beginnt. Tausende Buren ziehen mit ihren Familien nach Norden ins Landesinnere.

1852
Gründung der unabhängigen Südafrikanischen Republik Transvaal

1854
Gründung der unabhängigen Burenrepublik Oranje Freistaat

1869
Die Diamantenfunde von Kimberley lösen einen Diamantenrausch aus.

1886
Die Goldfunde am Witwatersrand ziehen abertausende, besonders britische, Glücksritter in das von Buren bewirtschaftete Farmland.

1880
Die kolonialen Bestrebungen Großbritanniens münden in den Ersten Burenkrieg.

1899-1902
Der Zweite Burenkrieg endet mit der Niederlage der Buren.

1910
Gründung der Südafrikanischen Union

1912
Gründung des ANC in Bloemfontein

1939-45
Südafrikaner kämpfen als Teil des britischen Commonwealth u.a. in Nordafrika, Madagaskar und Italien.

1948
Die Nationale Partei gewinnt die Wahl und etabliert in den Folgejahren die Apartheid.

1960
Massaker von Sharpeville

1961
Erste Anschläge durch den militärischen Arm des ANC, Umkhonto we Sizwe, in Johannesburg und Port Elisabeth

1985-90
Ausnahmezustand in Südafrika

1991-93
Willem de Klerk lässt Nelson Mandela frei.

1994
Nelson Mandela wird nach den demokratischen Wahlen erster schwarzer Präsident von Südafrika.

2009
Jacob Zuma wird neuer Staatspräsident.

2010
Fußball-WM in Südafrika.

2021
Landesweite Ausschreitungen und Plünderungen mit hunderten Toten aufgrund der Inhaftierung von Jacob Zuma, dem jahrelange Korruption vorgeworfen wird.

1869 - Kimberley
Tausende Glücksritter folgen dem Lockruf der Diamanten an den Oranje. The Big Hole kündet noch heute vom Rausch an dessen Ende Cecil Rhodes das Unternehmen De Beers gründet.

In Vorbereitung

1652 - Vereenigde Oostindische Compagnie (VOC)
Der Niederländer Jan van Riebeeck gründet eine Versorgungsstation für die Schiffe der VOC auf ihrem Weg zwischen Europa und Asien und legt somit die Grundlage für die Moederstad.

In Vorbereitung

1899 - Zweiter Burenkrieg
Die britischen Begehrlichkeiten um das reiche Land an der Südspitze Afrikas mündeten in einem zweiten Krieg, dessen Sieg das Empire mit extrem brutalen Mitteln und einem immensen Imageschaden erkämpfte.

In Vorbereitung